Mittwoch, 10. Februar 2016

MMM - Ginger distressed


Ich habe es getan. Schon ewig wollte ich eine Jeans "zerstören".  Als dann Laura/ Tagträumerin den Februarbuchstaben der #12letters of handmade fashion zog, war klar: ich brauche eine neue Jeans. Distressed (slightly). Ginger ist ja nun bekannt, brauche ich eigentlich kein Wort drüber zu verlieren. Doch, eins: ich habe, bedingt durch den Elasthangehalt des Stoffes (3%, 65% Baumwolle, 32% Polyester. Zu meiner Entschuldigung sei gesagt: er war nicht teuer...) eine Nummer kleiner als laut Maßtabelle zugeschnitten. Hatte ja bei Ginger No.2 auch geklappt. Fehler No. 1. Der Stoff war trotz des Elasthananteils nicht sehr dehnbar. Gerettet haben mich die großzügigen Nahtzugaben.


Im Gegensatz zu den meisten Empfehlungen zum Thema "DIY distressed Jeans" habe ich es nicht übers Herz gebracht, in meinen Stoff hineinzuschneiden. Vorsichtig habe ich die Kettfäden einzeln aus dem Stoff gezupft.



Leider nur recht schlechte Indoor-Bilder heute, ich hatte es eilig, Ihr wißt schon, der Strickwahn.
Aber Ginger sitzt wie gewohnt gut, hier trage ich mein "Loungewear"-Top dazu. Es hat sich noch ein klein wenig verändert, Details zeige ich später. Plus den dazugehörigen Bolero...



Hier sieht man leider Problem No. 2 recht deutlich: sie dreht sich. Hrmpf. Ich befürchte, der Fehler ist beim Zuschnitt auf meinem zu kleinen Arbeitsplatz passiert. Das nächste Mal werde ich den Fußboden nutzen. UND auf den Polyesteranteil verzichten. Das Tragegefühl sagt mir so gar nicht zu. Nun, den Versuch war es mir wert.
Beim heutigen MeMadeMittwoch hatte auch Katharina Probleme mit den Bildern draussen und es indoor gelöst. Sie präsentiert einen wundervollen 30er-Jahre Mantel - kommt Ihr mit rüber?
By the way: J wie Jeans

XOXO, 
Sandra


Kommentare:

  1. Oh, Du zerstörst freiwillig Deine tolle Ginger! Da bin ich platt - aber ok, Versuch mach kluch - oder wie heißt es so schön? Beides, Jeans und Hemdchen sind so schön geworden, Hach, toll. Und Du hast draussen bzw drinnen super umgesetzt, in dem Du Dich in stimmungsvollem Licht präsentierst. Toll.
    Liebe Grüße Epilele

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Sandra,
    die schöne Hose! Würde meine Mum jetzt sagen. Ich finde sie ganz cool. Schade, dass das Tragegefühl nicht passt. Müssen wir beim nächsten Stoffmarkt am Jeansstand halt etwas kräftiger zuschlagen ;-)
    Trotzdem ein cooles Outfit, die leicht romantischen Blumen des Tops harmonieren gut mit der etwas rockigen Jeans. Verarbeitung wie immer perfekt!
    Liebste Grüße, Lena

    AntwortenLöschen
  3. Sehr cool; die Idee, die obere Schicht abzukratzen, finde ich viel besser, als hineinzuschneiden.
    Schade, dass der Stoff nicht deinen Vorstellungen entspricht, aber das ist ja sicher nicht deine letzte Ginger, : ).
    Und dein wunderschönes Top kontrastiert sehr schön mit der Jeans.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Sandra,
    ich finde die Hose total cool! Eigentlich bin ich nicht so Fan von neuen "kaputten" Hosen, aber du hast genau das richtige Maß getroffen! Der Sitz ist auch wie immer perfekt :)

    AntwortenLöschen
  5. Stretchanteil habe ich jetzt auch schätzen gelernt, used look ohne Chemiekalien ist ne tolle Idee, sieht super an dir aus.
    LG Sybille

    AntwortenLöschen
  6. Waaas? Das verdrehte Bein ist ein Deisgnfeauture, das sieht man doch! :) Schöne Idee, die Jeans so ein bisschen zu zerstören. Ich weiß gar nciht, ob ich das schaffen würde! Vielleicht mit ner älteren! Sieht nämlich echt gut aus!
    Liebe Grüße
    Katharina

    AntwortenLöschen
  7. Wieder so eine schöne Ginger! Schade, dass der Stoff ein bisschen zickt ... aber aussehen tut sie auf jeden Fall super! LG, Zuzsa

    AntwortenLöschen
  8. Wieder so eine schöne Jeans! Günstiger Stoff hat den Vorteil, dass man auch einmal etwas ausprobieren kann. Besonders gut aber gefällt mir Dein Top! Jetzt muss der Frühling doch kommen :)
    Liebe Grüße, SaSa

    AntwortenLöschen
  9. Okay.....? Ich kann ja diese schon zerstörten Hosen nicht leiden... Im Laden kriege ich immer zuviel, wie man dafür Geld ausgeben kann, denn kaputt gehen sie doch sowieso irgendwann. Zumindestens bei mir. *g*
    Sitzen tut sie ja wieder wie eine eins. Meine ist leider ganz schön ausgeleiert... Und sitzt auch nach dem Waschen nicht mehr so schön knackig...
    Sehr ärgerlich ist natürlich das verdrehte Bein, wie konnte das denn passieren? Gut, dass der Stoff nicht teuer war!
    Ich muss mich jetzt auch langsam an meine neue setzen, habe aber wegen der Stretchrichtung etwas schiss...
    LG Kristina


    AntwortenLöschen
  10. Oh wie schön die Jeans geworden ist. Sieht aus wie eine teure Designer Jeans.
    Lieben Gruß
    Antje

    AntwortenLöschen
  11. Sieht super aus! Das ist die erste, die ich sehe, die auf mich nicht ganz so "skinny" wirkt-hast Du was verändert am Schnitt?

    AntwortenLöschen
  12. Heftif. ich glaube ich könnte es nicht, gezielt Fäden ziehen und Gebrauchsspuren auf eine Hose bringen. Ich bin nicht cool bei solchen Dingen. bei Dir fügen sich die einzelnen Elemente des Looks perfekt zusammen, beeindruckend! LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
  13. Tolle Ginger und das Top gefällt mir auch. Mit dieser Zerstörungsmode bin ich allerdings überhaupt nicht warm geworden. Sie gefällt mir einfach deshalb nicht weil die Gebrauchspuren oder die Zerstörungen so unlogisch auf den Kleidungsstücken verteilt sind.
    Ich kenne das Problem mit dem Händeln der Jeansstoffe und den unterschiedlichen Elastizitäten sehr gut und habe überhaupt keine Lösung. Auch die % Angaben für Elastan helfen nicht weiter. Wie gut das es Nahtzugaben gibt und ich probieren immer so früh wie möglich an.
    Schöner Gruß Mema

    AntwortenLöschen
  14. Eine Jeans die passt...! Okay, die Beine drehen sich - aber das war ja nur ein Versehen. Wenn du mich am Wochenende gesehen hättest, wie ich mit der Passform meines neuesten Hosenversuchs kämpfte: ich alleine vor dem Spiegel mit meiner Nähnadeldose wie ich versuche mir die perfekte Passform hinten(!) abzustecken... Ich bin schwer beeindruckt, wann immer ich jemanden mit einer fertig genähten Hose wie deiner hier sehe.
    Viele Grüße
    Friedalene

    AntwortenLöschen
  15. Deine Hose gefällt mir, das Top ist wunder-wunderschön.
    Lieben Gruß,
    Petra

    AntwortenLöschen
  16. Reinschneiden in was neugenähtes würde ich auch nicht übers Herz bringen.
    Und für indoor sind deine Bilder doch super. Vor allem die Lampe.
    Sieht aus wie das Unterteil eines Messgerätes meines Vaters... sehr cool.
    Sorry, ich komm vom Nähthema ab ;-)
    Lieber Gruß
    Elke

    AntwortenLöschen
  17. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  18. Sehr cool, ich bin ja immer total beeindruckt von gutsitzenden selbstgenähten Hosen und deine sitzt ja wie ne Eins. An das Jeansnähen möchte ich mich auch bald mal machen.............wenn hier nicht noch so viel anderes rumläge.....
    Allerdings würde ich das mit dem "Distressen" glaub auch nicht fertigbringen....ein nicht unerheblicher Grund fürs Selbernähen ist für mich nämlich, dass man ja fast keine unbearbeiteten Jeanshosen kriegt.
    Aber das ist Geschmackssache und deine distresste Hose sieht jedenfalls echt super an dir aus!
    LG von Katharina

    AntwortenLöschen
  19. in dieser form gefällt's mir!!! ansonsten ärgere ich mich immer darüber, dass es boyfriend jeans nur mit riesen löchern gibt, zumindest die, die mir passen ... da kommt kein echtes tragegefühl auf, wenn man mit hose halb nackt dasteht :-))
    lg anja

    AntwortenLöschen
  20. Ich finde die gut und vor allem ziehe ich mein Hut vor dir für den Mut das fertige Stück zu "zerstören"
    Cool geworden!
    Liebste Grüße,
    Lee

    AntwortenLöschen
  21. Also probieren werde ich das Distresesen auf jeden Fall mal! Der Ginger-Schnitt steht Dir wirklich ganz ausgezeichnet. LG Angela

    AntwortenLöschen
  22. Du bist ja echt der Hammer. Nähst in einer Tour so tolle Jeans, und versiehst sie dann auch noch mit so aufwändigen Details - Kompliment! Auch für die schönen Indoor-Fotos. Aber es gab bei dir schon lang keine Pferde mehr zu sehen ;)
    LG
    Sandra

    AntwortenLöschen
  23. Nimm es hält als Fingerübung. Ich finde es passiert immer mal das ein neuer Stört einen bewährten Schnitt ganz anders ausfallen lässt.
    Die nächste Jeans fluppt dann umso besser.
    LG,
    Claudia

    AntwortenLöschen
  24. Jede Erfahrung ist gut für uns ;) Zum Glück war der Stoff nicht teuer und Du konntest was ausprobieren. Indoor aufnahmen gern mehr.... so sieht man mehr von den schönen Interior... sieht toll aus :) Liebe Grüße Anita PS. Ich finde es extrem schwierig gute Jeans Qualität zu finden.... Ich hätte auch gedacht, dass der Poly Anteil auch elastisch wirkt... so kann man sich täuschen :(

    AntwortenLöschen
  25. Du traust Dir ja was! Die tolle Ginger wieder zerstören...Ich könnte das nicht, aber ich weiß jetzt, dass ich unbedingt eine Ginger brauche! Beim nächsten Stoffmarkt bin ich am Jeans-Stand. LG Ina

    AntwortenLöschen
  26. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  27. Liebe Sandra,
    es wäre mir auch sehr schwer gefallen in der neuen Jeans zu schneiden. Aber so wie du es
    gemacht hast, echt klasse.

    Liebe Grüße
    Marita

    AntwortenLöschen